check-circle Created with Sketch.

SchulKinoWochen NRW 2011

Die SchulKinoWochen 2011 liefen vom 20. Januar biszum  09. Februar 201. Der meistgesehene Film in diesem Jahr war „Vincent will meer“. Mehr als 75.000 Schülerinnen und Schüler wurden in den Kinos begrüßt – zum vierten Mal hintereinander ein Rekordergebnis.

Filmposter von Vincent will meer.

Die Highlights der SchulKinoWochen 2011

Die Eröffnungsveranstaltung

Über 300 Schülerinnen und Schüler bildeten das Eröffnungspublikum der SchulKinoWochen NRW 2011 im Metropolis-Kino in Emsdetten und nahmen an einer besonderen Vorführung teil: Noch vor dem offiziellen Kinostart durften sie den Dokumentarfilm „Serengeti“ sehen, der in beeindruckenden Bildern das Leben der wilden Tiere in dieser einzigartigen Landschaft einfängt. Regisseur Reinhard Radke berichtete in zwei Kinosälen von den spannenden Dreharbeiten und stellte sich bereitwillig den Fragen des jungen Publikums.

Zur Begrüßung der Schulklassen im Kinosaal und zur offiziellen Eröffnung der SchulKinoWochen NRW wurde auf die sonst üblichen offiziellen Grußworte verzichtet, stattdessen moderierte Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums, eine lockere Talk-Runde zum Thema Film, unterstützt vom Schüler-Nachwuchsmoderator Benjamin, der besonders an den persönlichen Erfahrungen der Runde interessiert war – wie z.B. „Was ist Ihr Lieblingsfilm?“ Bereitwillig gaben Dr. Ulrich Heinemann (Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW), Georg Moenikes (Bürgermeister der Stadt Emsdetten) und der Regisseur Reinhard Radke Auskunft.

Nach der Vorführung des Films und einem sehr informativen Filmgespräch stellten sich von ihren Klassen ausgewählte Schülerinnen und Schüler in einem abschließenden Quiz kniffligen Fragen des Diplom-Biologen Thomas Schubert rund um die Themen des Films und nahmen anschließend signierte Bildbände und Filmplakate von „Serengeti“ für ihre Klassen in Empfang.

Die Abschlussveranstaltung

Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr auch eine Abschlussveranstaltung der SchulKinoWochen NRW. Am 09.02.2011 sahen mehr als 200 Schülerinnen und Schüler im bambi Kino in Gütersloh den preisgekrönten Spielfilm „Renn, wenn du kannst“. Begrüßt wurden sie von der Bürgermeisterin der Stadt Gütersloh, Maria Unger.

Da der Regisseur Dietrich Brüggemann kurzfristig erkrankt war, wurde er per Handy+Lautsprecher  aus Berlin zugeschaltet und vom Moderator Dr. Markus Köster in das Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern einbezogen. „Live dabei“ waren die Ehrengäste  Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und Dr. Barbara Rüschoff-Thale, LWL-Kultur-Dezernentin.

Veranstaltungen mit Filmschaffenden

Auch in diesem Jahr wurden zahlreiche Veranstaltungen angeboten, bei denen die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit hatten, ihre Fragen direkt an Filmschaffende wie Produzent:innen, Schauspieler:innen oder Synchronsprecher:innen zu stellen. Am 03. Februar 2011 war zu der Vorstellung des Films „Goethe!“ der Produzent Christoph Müller zu Gast im Kino Schloßtheater in Münster.

Christoph Müller räumte auf lockere und charmante Weise mit den Klischees über Filmproduzenten auf und entlockte dem Publikum großes Erstaunen, als er von der siebenjährigen Entwicklungszeit des Films erzählte. Auch inhaltliche Fragen zum Film und seinem Wahrheitsgehalt konnte er kenntnisreich beantworten, schließlich hatte Müller das Drehbuch mitentwickelt und die filmischen Freiheiten, die der Dramatisierung einiger Szenen dienten, offen angesprochen.

Mit seiner Auskunft, welche Filme er bislang zu verantworten hatte (sowohl „Sophie Scholl“ als auch „Erkan & Stefan“), begeisterte er auch das dem Arthousefilm weniger zugewandte Publikum. Und sein Appell an die Schülerinnen und Schüler, selber kreativ zu werden, fiel augenscheinlich auf fruchtbaren Boden.